eMail an Umweltausschuss
Philipp Tacer – Nov. 2015


infoaltesarbeitsamt <info@altes-arbeitsamt.de>

hat am 10. November 2015  um 13:22 geschrieben:


Hallo Herr Tacer !

Die Tatsache, daß die Teilnehmer am Wertsichtworkshop zum Umwelthaus vom
14.8. noch immer keine Information über die Auswertung haben und diese
erst am 10.Dezember (Aussage Frau Wassenhoven) „der Politik“ im Rat
vorgestellt werden soll, steht, wie ich finde, im eklatanten Widerspruch
zur angeblich beabsichtigten pro-aktiven Bürgerinformation.
Ich finde es den Workshopteilnehmern gegenüber – gelinde gesagt –
unhöflich bis ignorant und kann auch keinen Sinn darin erkennen, sie
erst in zweiter Reihe zu informieren.
Und worüber sollen die Ratsmitglieder denn am 10. Dezember diskutieren,
wenn sie den Bericht dann erst vorgelegt bekommen ?

Im Sinne der hoffentlich ernst gemeinten Transparenz und Offenheit den
engagierten Bürgern gegenüber möchte ich hiermit darauf drängen, der
Wertsicht zu erlauben, den Workshopteilnehmern wie dem Rat endlich die
Auswertungsergebnisse mitzuteilen – und zwar sobald möglich und
gleichzeitig !

Geschieht das wiederum nicht, wird man sich fragen lassen müssen,
welchen Sinn dies Verhalten hat oder haben soll.

Die Kommentare, die ich dazu wahrnehme, sind alles andere als
verständnisvoll. „Was hast du denn von denen anderes erwartet ?“
Hier spiegelt sich der Frust der letzten Jahre und wenn man daran etwas
ändern will, braucht es diesbezüglich deutlichere Zeichen und größere
Offenheit.

in diesem Sinne geb ich die Hoffnung nicht auf – trotz aller
erfahrungsbedingten Skepsis.

mit freundlichem Gruß
Hans-Rainer Jonas


Betreff: Re: Wertsichtauswertung des Workshops

Von: Philipp Tacer <philipp@tacer.de>
Datum: 13.11.2015 16:08
An: infoaltesarbeitsamt <info@altes-arbeitsamt.de>


Lieber Herr Jonas,

Ihre E-Mail habe ich zum Anlass genommen, einmal im Umweltdezernat der Stadt
Düsseldorf nach dem aktuellen Stand und dem weiteren Verfahren zu fragen.

Wie Sie wissen, geht die Durchführung eines Workshops und der Wunsch zur
Erstellung von Konzepten für ein Düsseldorfer Umwelthaus / Umweltzentrum auf
einen politischen Beschluss von SPD, Grünen und FDP im Stadtrat zurück. Auf
Grund dieses politischen Beschlusses des Rates wurde die Verwaltung tätig und
hat die Firma Wertsicht mit der Durchführung von Workshops und der Sammlung und
Identifizierung von Ideen und Konzepten für ein solches Umwelthaus beauftragt.
Das Umweltdezernat der Stadt ist also formal der Auftraggeber der Firma Wertsicht.

Daher ist es aus meiner Sicht auch legitim und richtig, wenn der Auftraggeber
(Stadtverwaltung) gemeinsam mit der Firma Wertsicht nun zunächst den Workshop
auswertet. Basierend auf den Workshops und den Gesprächen mit weiteren
relevanten Akteuren wird die Umweltverwaltung dann einen Vorschlag für die
mögliche Konzeption eines Umwelthauses und das weitere Verfahren dieses
Prozesses erarbeiten und dieses Zwischenergebnis der Politik und der
Öffentlichkeit vorstellen. Die Bewertung der Ergebnisse der bisherigen Arbeit
der Firma Wertsicht durch die Verwaltung dauert derzeit noch an und wird – so
die Auskunft aus der Umweltverwaltung – im ersten Quartal des neuen Jahres
abgeschlossen sein. Es ist daher davon auszugehen, dass der Umweltausschuss sich
in einer öffentlichen Sitzung im ersten Quartal 2016 mit den von der
Stadtverwaltung eingebrachten Zwischenergebnissen und Konzeptideen befassen wird
und dann auch den weiteren Prozess für die Schaffung eines Umwelthauses beraten
wird. Selbstverständlich gehe ich davon aus, dass mit der Unterrichtung der
Politik auch die Initiativen, Vereine und Einzelpersonen, die am Workshop
teilgenommen haben, über die Zwischenergebnisse und Vorschläge der
Stadtverwaltung informiert werden. Von einem Tagesordnungspunkt zum Thema
Umwelthaus schon auf der Ratssitzung am 10. Dezember ist derzeit weder mir noch
der zuständigen Umweltverwaltung etwas bekannt.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Philipp Tacer